Posts

Die Heilende Hühnersuppe in der Coronakrise

Wir alle befinden uns in der Krise und sollten es als eine große Chance betrachten, zum Stillstand zu kommen. Niemals zuvor wurde weltweit das Leben angehalten und es ändert sich ab sofort einfach alles. Nun sind wir gezwungen, selber zu kochen, weil alle Restaurants und Kantinen geschlossen haben! Das finde ich sehr gut so, aber bitte keine Fertignahrung mehr, nein wir brauchen etwas Richtiges zwischen die Zähne. Ganz besonders in dieser Zeit: wir brauchen Balsam für die Seele und Medizin für den Körper. Wir brauchen einen Zaubertrank der vielleicht auch ein bisschen heilen kann?!

Nehmen wir für diesen Fall eine gute Hühnersuppe. Unter normalen Umständen kaufen Sie wahrscheinlich eine Hühnersuppe in der Tüte aus dem Hause Knorr. Das Pulver wird mit heißem Wasser aufgelöst und schon ist die Suppe fertig. Aber ist es wirklich etwas für die Seele? Macht es satt und glücklich? Ist es vielleicht gar nicht gesund? Es ist wahrscheinlich im Verhältnis zu dem Selbstgekochten noch nicht einmal billig! Eine Hühnertütensuppe enthält genau 2g Trocken-Suppenhuhn, das entspricht gerade mal 7g Frischhuhn. Diese Menge reicht keinem Koch der Welt, um eine gute Suppe zu kochen. Was macht die Industrie also? Sie gleicht das Pulver mit einer chemischen Aromaflüssigkeit aus und so glaubt das Gehirn und der Darm, eine richtige Suppe zu konsumieren. Es ist ein schlechter Witz, mehr nicht.

Sie haben nun also ungewollt viel Zeit und sind zu Hause im Homeoffice oder haben Kurzarbeit oder sind sogar arbeitslos. Sie verfügend über Zeit für sich und Ihre Familie und wollten schon immer mal kochen, wenn auch ungewollt. Vielleicht sind Sie auch krank und liegen elendig danieder und brauchen eine richtig gute Hühnersuppe, die satt und glücklich zur gleichen Zeit macht! Hier ist mein Rezept: es ist leicht und schnell. Ich schätze der Arbeitsaufwand beträgt ca. 20min. mehr nicht, allerdings beträgt die Kochzeit ca. 3 Std. Sie produzieren ca. 5-7l Suppe und somit ist die selbstgemachte Variante sicherlich billiger, als die gekaufte.

Sie nehmen also ein Huhn, oder 2 Karkassen vom Huhn oder ganz einfach Hühnerreste. Das Beste wäre, Sie könnten sich ein Bio-Huhn kaufen, das schmeckt einfach besser und ist gesünder. Wir hier auf dem Land haben eigene Hühner, die dürfen glücklich sein und schmecken dann hervorragend.

Das Huhn reinigen Sie mit Wasser und legen es dann in einen großen Topf mit ca. 7l kaltem Wasser. Am besten in einen 10l Topf, der hat viel Platz und die Suppe darf dann aufkochen, ohne überzukochen. Dazu kommt dann viel Suppengemüse. Das sind alle Rüben, (Mohrrübe, Pastinake, Petersilienwurzel, gelbe Rüben, Kohlrübe usw.) Sie nehmen also was Sie kaufen können oder im Garten haben. Weiterhin Porree oder Zwiebel, Sellerie, Kohl, wenn Sie möchten. Gewürze wie Salz, Pfeffer, Curcuma, 2 Nelken, Lorbeerblätter, Piment und Pfeffer, wenn Sie mögen.

Das Gemüse brauchen Sie nicht sehr klein schneiden, weil es am Ende des Kochvorganges weggeworfen wird. Das spart Zeit, wichtig ist das Schälen oder Reinigen. Das ausgekochte Gemüse hat am Ende des Kochvorganges alle Inhaltsstoffe an die Suppe abgegeben und ist nicht mehr nahrhaft. Für die fertige Suppe heben Sie sich 1 Möhre, eine Scheibe Sellerie und etwas Porree auf und schneiden alles in ganz kleine Würfel oder Streifen. Diese werden am Ende kurz in der fertigen Suppe mitgekocht.

Das Gemüse wird also zusammen mit dem Huhn und viel Wasser für mindestens 3 Std. langsam geköchelt. Zuerst erhitzen Sie den Inhalt des Topfes auf Kochtemperatur, dann reduzieren Sie die Wärme und lassen die Suppe leise köcheln. So lange, bis das Huhn fast schon zerfällt. Bei diesem langen Kochvorgang können Sie machen was Sie wollen. Bücher schreiben, telefonieren, putzen, arbeiten oder anderes. Der Kochvorgang sorgt dafür, dass die Mineralien und Aromastoffe langsam in die Suppe diffundieren und so einen unvergleichlichen Geschmack zaubern, das kann man nicht chemisch nachmachen, da bin ich sehr sicher. Die Suppe wird dann in einen neuen Topf abgegossen und das Huhn wird zerlegt, die Haut und die Kochen kommen weg, das Fleisch wird zerschnitten. Dazu kommen jetzt die kleinen Gemüsewürfel und das Ganze schnell noch einmal aufkochen. An dieser Stelle schmecken Sie die Gewürze ab und füllen event. nochmals etwas Wasser auf. Sie sollten gerne auch Maggikraut nehmen, das sogenannte Liebstöckel. Kein Garten sollte ohne Liebstöckel sein!

Die Suppe können Sie mit Reis, Mehlklößchen, Gries- Klößchen, Nudeln oder Pfannkuchen- Streifen reichen. Die werden in den Teller gelegt. Jede dieser Zutat sollte vorher in einem extra Topf vorgegart sein. Sollten Sie diese (Sättigungsbeileigen) in der Suppe gar kochen, dann wird sie trübe. Jetzt zum Schluss schneiden Sie eine Hand voll frische Petersilie ganz klein und streuen diese in die vorbereiteten Suppenteller. Darauf gießen Sie die Suppe (ein Teelöffel Petersilie deckt den Vitaminbedarf für den ganzen Tag). So eine Suppe ist billig (wg. der Menge), gesund und

schleimlösend. In der Schulmedizin wird eine Hühnersuppe empfohlen, um Kranke wieder gesund zu machen. Ganz nebenbei ist sie Balsam für die Seele, ein wahrer Zaubertrunk.

Viel Spaß beim Kochen und beim Genießen.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit, (trotzdem!) bleiben Sie gesund und passen auf sich auf. Ihre Constanze Sibylle Bauer




13 Ansichten

Constanze Sibylle Bauer
Hauptstraße 8
24238 Mucheln OT Sellin

Tel: +49(0) 173-3662571

E-Mail: Info@schamane-bauer.com

© 2019 by Constanze Sibylle Bauer